Regen im Süden

Von: gecco13

07.Jan.2011

Schlagwörter:, , , , ,

Kategorie: Uncategorized

Hinterlasse einen Kommentar

Blende:f/3.5
Brennweite:28mm
ISO:800
Belichtungszeit:1/0 Sek.
Kamera:Canon EOS 350D DIGITAL

3. und 4. Tag

Wir machen einen Umweg um uns von Freunden den Süden Galiziens zeigen zu lassen. Nach zwei Nächten in der Pilgerstadt Santiago de Compostella werden wir das erste Mal von Regen überrascht. Weiter südlich, in Pontevedra, schlägt das Wetter Kapriolen. Sonne und Regen wechseln im 5 Minuten Rhythmus. Unser Freund David, el gallego, führt uns zum südlichsten Zipfel Galiziens – entlang der malerischen Küste, begleitet von Möwen und dem tosenden Atlantik.

Palmen säumen die Straße Richtung A Guarda. Hinter der Stadt winden sich Serpentinen den Monte Santa Tegra hinauf. Vom Gipfel aus sieht man wie sich Portugal und Galizien, getrennt durch die Flussmündung des Miño, gegenüber liegen. Die wilde Schönheit der Landschaft und die Reste keltischer Siedlungen erinnern an Irland, während die Abendsonne langsam hinter den Wolken verschwindet und ein goldenes Licht auf die Wellen des Atlantiks wirft.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s