Gijón – Geschichten zwischen Hackfleisch und Zwiebeln

Von: gecco13

07.Jan.2011

Schlagwörter:, , ,

Kategorie: Uncategorized

Hinterlasse einen Kommentar

Blende:f/8
Brennweite:135mm
ISO:200
Belichtungszeit:1/0 Sek.
Kamera:Canon EOS 350D DIGITAL

5. Tag/21 Uhr

Die größte Stadt Asturiens besticht durch ihren Charme. Ihr fehlt es weder an Trubel, noch an malerischer Altstadt, noch an Wellen. Gijón, wie schon La Coruña, scheint immer in einen Schleier gehüllt. Von Smog sind die Städte jedoch weit entfernt. Hier ist es die Feuchtigkeit die die Sicht vernebelt. Man kann den Ozean förmlich schmecken. Kein Wunder, dass Juan Fernandez es genießt hier zu leben.

Der 29-Jährige schreibt und fotografiert seit über zehn Jahren für Surfer Rule, eines der großen spanischen Surfmagazine. Wir sitzen in einer kleinen Bar nahe der Strandpromenade. Es riecht nach heißem Öl. Juan bestellt einen ‚Hamburguesa especial’ und ich folge seinem Beispiel. Ich bin am verhungern und der simple Hamburger schmeckt wie Himmel auf Erden. Zwischen Zwiebeln, Ketchup und Hackfleisch erzählt er mir von der Geschichte des Surfens in Asturien und Umgebung.

„Surfen ist so in den 60ern von Frankreich hier rüber gekommen und natürlich gabs dafür vor über 40 Jahren noch keine Infrastruktur.“ Keine Läden, keine Straßen zum Strand, Nichts. Der erste spanische Surfer sei Jesús Fiochi gewesen, in der Nähe von Santander im benachbarten Kantabrien. Die stärkste Szene ist jedoch im Baskenland entstanden, durch seine Nähe zu Frankreich und durch das Geld, das die lokale Regierung in den Surfsport investiert. „All die großen Sponsoren sitzen im Baskenland. Es gibt dort mehr Profis und mehr Wettkämpfe als anderswo.“ Wir bezahlen schließlich und laufen, an einer handvoll Sidrerías vorbei, zum Strand. Juan zeigt über die Bucht der Hafenstadt: „Du findest hier zwei schöne Pointbreaks. Die Wellen sind je nach Swell zwischen drei und zehn Fuß hoch.“ Im Dunkeln kann ich die Wellen nur erahnen.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: